Hier starte ich eine neue Rubrik Wandern / Tourenberichte mit einem ersten Beitrag.

Das Ziel dieser Tour vom 17.07.2014 war den Alpenpässeweg von Visperterminen nach Simplonpass zu bewandern, weitere Zwischenstationen waren der Gibidumpass, der Gibidumsee sowie der Bistinenpass.

Auf dieser Tour waren wir zu Dritt unterwegs, Treffpunkt war der Bahnhof in Bern. Um 8:07 verliess der Zug den Bahnhof Bern in Richtung Wallis. In Visp angekommen stiegen wir ins Postauto um. Entgegen unseren Plänen war bereits in Niederhäusern Endstation, wegen einer Baustelle war die Strasse nach Visperterminen nicht befahrbar. So nahmen wird den Weg von Niederhäusern nach Visperterminen bei bestem Wetter zu Fuss in Angriff.

Auf dem Weg überholten wir eine einheimische Frau, die uns sogleich auf unser zügiges Marschtempo sowie unser Ziel ansprach. Sie empfahl uns die Strecke von Visperterminen nach Giw mit der Sesselbahn zurückzulegen, da einige Höhenmeter zu überwinden seien und wir bis zum Simplon noch genug zu gehen hätten. Etwas verwirrt ab der Widersprüchlichkeit ihrer Aussage, entschieden wir uns diesen Entscheid noch bis nach Visperterminen aufzuschieben.

Nachdem wir den Dorfkern von Visperterminen passiert hatten, kamen wir in Richtung Talstation der Sesselbahn. Da die Bahn zu dieser Zeit nicht zu laufen schien, entschieden wir uns gar nicht erst zur Talstation zu gehen, sondern den Aufstieg zu Fuss in Angriff zu nehmen. Auf schmalem Fussweg wanderten wir bis zum Giw. Oben angekommen konnten wir dann die Betriebszeiten der Bahn, die nun lief, einsehen. Kurz nach unserer Ankunft traf ein älteres Paar, dass wir im Dorf überholt hatten, mit der Bahn ein. Wir hatten mit unserem Fussmarsch also keine Zeit verloren.

Ab dem Giw führt ein relativ breiter Karrweg zu unserem nächsten Ziel dem Gibidumpass. Auf dem Gibidumpass startet dann auch der Alpenpässe Weg den wir beschreiten wollen, zuvor machten wir aber einen kurzen Abstecher an den Gibidumsee. Auf einer Holzbank machten wir unseren ersten Verpflegungshalt, während wir assen konnten wir zwei unerschrockene Schwimmer beobachten, die sich in den kalten Bergsee gestürzt hatten. Nachdem wir zwei herannahende Wandergruppen gesichtet hatten, machten wir uns zügig auf den Weg um auf dem weiteren Weg unsere Ruhe zu haben.

Nachdem wir wieder auf dem Gibidumpass waren, hatten wir den grössten Teil der Höhenmeter bereits gemeistert. Auf dem Alpenpässe-Weg 6 wanderten wir entlang der Gebirgskette in einer U-Form, um einen Abstieg ins Tal zu vermeiden. Bei gutem Wetter mit blauem Himmel und wenig Wolken bot sich ein wunderbares Panorama auf den Alpensüd-Hang.

Auf dem schmalen Alpenpässe-Weg entlang eines Bergbaches wanderten wir in Richtung des Bistinenpasses. Nach etwa 1.5 Stunden fanden wir ein schönes Plätzchen für einen weiteren Rast. Nach der Stärkung ging es auf dem schmalen Pfad weiter, bergseits konnten wir immer wieder wunderschöne Bergbach Zuflüsse und Wasserfälle sehen, einige mussten wir auch durchquerten.

Schliesslich erreichten wir den Bistinenpass und waren unserem Ziel augenscheinlich so nah wie nie zuvor. Vor uns lag ein Panorama auf den Simplonpass, die Passstrasse Richtung Simplon Dorf sowie dem über alles hinausragenden Hübschhorn als Kulisse. Zum Schluss mussten wir etwa 800 Höhenmeter Abstieg bewältigen, bevor wir die Postauto Station auf dem Simplonpass erreichten.

Nach kurzer Wartezeit stiegen wir ins Postauto in Richtung Brig. Dort angekommen erholten wir uns bei einem Bier von den Strapazen, ehe wir mit dem Zug den Rückweg nach Bern antraten.

Gesamtzeit: 7h 05min
Distanz: 22.3km
Höhenmeter aufwärts: 1630m
Höhenmeter abwärts: 870m